BIORESONANZTHERAPIE

 

 

 

 

 

Die Bioresonanztherapie (BRT) wird in der naturheilkundlichen Praxis sowohl zur Diagnose als auch zur Behandlung von verschiedenen Erkrankungen genutzt. Mithilfe des Bioresonanzgerätes sollen krankmachende Frequenzen in den Schwingungen des Patienten durch entgegengesetzte Muster ersetzt werden.

 

 

 

Die Grundlagen der Bioresonanztherapie

 

Basis der Bioresonanztherapie ist die Radionik, die in den 1920er Jahren in den USA von Albert Abrams entwickelt wurde. Die Radionik ist Teil der Informationsmedizin und geht davon aus, dass um jeden Menschen herum ein elektromagnetisches Feld existiert, dass den gesamten Körper durchdringt.

Später entwickelten der Arzt Franz Morell und der Ingenieur Erich Rasche aus der Radionik die Bioresonanztherapie. Auch das Therapiegerät, das bei der BRT zum Einsatz kommt, wurde ursprünglich von Morell entwickelt.

 

Elektromagnetische Felder werden in der Schulmedizin vorallem beim MRT (Magnetresonanz-Tomographie) in der Radiologie genutzt. Hier erhalten wir durch die zurückgeworfenen Magnetwellen des Körpers das genaueste Bild des Menschen.

 

Therapie

 

Die Bioresonanztherapie geht von der Vorstellung aus, dass die fehlerhaften Schwingungen des Patienten über das Therapiegerät abgenommen werden. Das Gerät dient dann dazu, sie in das gesunde Muster zu übersetzen und an den Körper zurückzugeben. Wie eine Kompassnadel die verwirrt ist und nicht mehr den Norden findet- jetzt wird sie geeicht und zeigt wieder in die richtige Richtung.

 

Somit ist das Ziel der BRT die Löschung der pathologischen Schwingungsfrequenz. Dafür wird ausschließlich mit der körpereigenen und nicht mit einer Fremdenergie gearbeitet, dadurch ist die Therapie sehr individuell.

 

Das Ziel ist es zum einen, durch die Methode Krankheiten zu verhindern, bevor sie sich bemerkbar machen, und zum anderen bereits bestehende Beschwerden zu lindern. Auch die körpereigene Entgiftung soll stimuliert werden. Der Körper ist dann wieder in der Lage belastende und schädigende Stoffe bzw. bakterien/Viren zu zerstören und zu eliminieren.

 

Die Durchführung der BRT

 

Zur Bioresonanztherapie ist ein spezielles Bioresonanztherapiegerät erforderlich. Über Elektroden, die an den Händen, den Füßen, oder über Organen angebracht werden, gelangen die patienteneigenen Schwingungen in das Gerät.

Dieses kann die Schwingung elektronisch umwandeln und als Schwingungsspiegelbild dem Patienten über die Elektrode wieder zuführen.
Die erste Behandlung dauert in der Regel ca. eine Stunde, Folgebehandlungen sind meist kürzer. Wie viele Therapiesitzungen nötig sind, hängt von der jeweiligen Ausgangslage des Patienten ab.

 

Wann Bioresonanz

 

BRT kann überall da greifen,wo besonders viel Blut im Körper ist-nicht Gehirn und Knochen.

 

Hervorragende Anwendungsgebiete sind:

 

-jeder Allergie

 

-Verbesserung des Blutbildes

 

-Immunsteigerung und bei akuten Infekten

 

-jede Art von Entzündungen, vorallem chronische Entzündungen und Schmerzen

 

-Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa, Autoimmune Lebererkrankungen

 

-Hauterkrankungen wie Neurodermitis

 

-jede Art von Entgiftung, z.B. Leberentgiftung bei Alkoholkonsum, oder nach langer Medikamenteneinnahme

 

-Schwermetallentgiftung( besonders in Verbindung mit Chelattherapie)

 

 

Bioresonanz ist nicht als alleinige Therapie bei schweren, ernsthaften Erkrankungen geeignet. Dennoch schliessen auch schwere Erkrankungen (z.B.Tumore)die Behandlung mit Bioresonanz nicht aus.

 

Viele Patienten spüren bereits nach der ersten Behandlung eine deutliche Besserung der Beschwerden.Es kann aber auch vorkommen, dass es durch das Freisetzen von Giftstoffen zu eienr "Erstreaktion" (z.B.kurzzeitiges Unwohlsein) kommt. Deshalb ist es besonders wichtig davor und danach viel Wasser zu trinken, um die Ausscheidung über Darm, Nieren und Haut zu unterstützen.

 

Die besten Ergebnisse sehen wir in der Kombination mit individualisierter BRT und mit Infusionen oder homöopathischen Injektionen.

 

Bitte informieren Sie sich in der Praxis, ob diese Therapie für sie in Frage kommt.

 

BRT gehört nicht zur Schulmedizin sondern gehört zu den Verfahren der Regulativen Medizin und wird deshalb leider nicht von den gesetzlichen Kassen übernommen.

Sie wird bei uns nach dem Hufelandleistungsverzeichnis abgerechnet und nach Dauer der Behandlung, wobei der Preis 1 Euro die Minute beträgt.

 

Bahnhofstr. 18a

85737 Ismaning

 

Tel. 089 969452

Fax. 089 9612577

e-mail: info@praxis-armborst.de

 

staatliche 

Gelbfieberimpfstelle

 

Sprechstunden

Mo-Fr

8.00- 13.00 Uhr

Mo, Di, Do

15.00-18.00 Uhr

Abendsprechstunde n.V.